Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

 

1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Bestellungen bei

                                         

                          speechlounge – Be Yourself Academy GmbH & Frederic Lavarde GbR

                          Reiterstaffelplatz 7

                          50968 Köln

                          Tel.: 0221 548 147 66

                          Mail: kontakt@speechlounge.de

                          www.speechlounge.de

 

       durch den Kunden.

2. Die AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen der speechlounge GbR (“speechlounge”) mit Kunden, die nicht Verbraucher (§ 13 BGB) sind („Kunden“). Die AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als die speechlounge ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt hat. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn speechlounge in Kenntnis der AGB des Kunden den Vertrag vorbehaltlos ausführt.

3. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw. die schriftliche Bestätigung der speechlounge maßgebend.

4. Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen des Kunden in Bezug auf den Vertrag (z.B. Fristsetzung, Mängelanzeige, Rücktritt oder Minderung) sind schriftlich, d.h. in Schrift- oder Textform (z.B. Brief, E-Mail) abzugeben. Gesetzliche Formvorschriften und weitere Nachweise, insbesondere bei Zweifeln über die Legitimation des Erklärenden, bleiben unberührt.

Vertragsschluss

 

1. Verträge über die im Folgenden beschriebenen und auf www.speechlounge.de angebotenen Leistungen kommen zwischen dem Kunden und speechlounge zustande.

 

2. speechlounge bietet folgende Dienstleistungen an:

  1. personalisierte Reden zu diversen, auf der der Webseite www.speechlounge.de näher beschriebenen Anlässen;

  2. Danksagungen;

  3. Waren wie Bilderrahmen, Magnete, Flaschenpost, Staffeleien (Geschenke) sowie Rednerkarten, die den bestellten Redetext abbilden;

  4. Leinwand-Visualisierungen, in denen der bestellte Redentext integriert ist.

 

3. Der Kunde kann telefonisch unter 0221 292 769 61, per direkter E-Mail an  frederic@speechlounge.de sowie norman@speechlounge.de und auf der Webseite www.speechlounge.de über das Kontaktformular eine Auftragsanfrage übermitteln. Hierbei kann der Kunde bereits individuelle Angaben zu seinem Vorhaben darlegen.

Nach der Kontaktaufnahme erhält der Kunde eine Eingangsbestätigung.

Nach telefonischer Rücksprache und gegebenenfalls Beantwortung von Fragen in Form eines individuellen Briefings, unterbreitet speechlounge dem Kunden ein entsprechendes Angebot über die angegebenen Inhalte, Preise und Lieferbedingungen. Die Annahme des Angebots in Textform führt zum Vertragsschluss.

Rücktritt

speechlounge behält sich vor, in besonderen Ausnahmefällen vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt für Bestellungen über rechtswidrige, ethisch oder moralisch verwerfliche Texte. Dazu zählen insbesondere, aber nicht abschließend, Inhalte, die gegen Rechte Dritter verstoßen, die geeignet sind, einen akademischen Grad zu erlangen, betrügerische, vermögensgefährdende, religiös-fanatische, okkulte, volksverhetzende, fremdenfeindliche und demokratiegefährdende Inhalte sowie Trauerreden. Etwaig geleistete Zahlungen wird speechlounge in diesem Fall unverzüglich erstatten.

Umfang der Nutzung der Angebote der speechlounge

1. Der Kunde darf das Angebot von speechlounge nur für eigene gewerbliche Zwecke nutzen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die an den Inhalten im Angebot von speechlounge bestehenden gesetzlichen Urheber- und sonstigen Rechte zu beachten. Der Kunde darf diese Inhalte nicht vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich zugänglich machen, technische Schutzmaßnahmen oder Urheber- bzw. Rechtevermerke entfernen, es sei denn, dies ist ausdrücklich erlaubt.

3. Der Kunde hat die Obliegenheit, auf eigene Kosten Hard- und Software sowie einen Breitband-Internetanschluss für den Abruf der vereinbarten Inhalte bzw. Dienstleistungen aus dem Angebot von speechlounge bereitzuhalten.

Lieferung

1. Die bestellte Rede und die entsprechenden Leinwand-Visualisierungen werden innerhalb der im Angebot angegebenen Zeit fertiggestellt und via E-Mail übermittelt.

2. Bestellt der Kunde neben der Rede ein Geschenk und/oder Rednerkarten, werden diese auf dem Versandweg geliefert. Eine Selbstabholung der Ware ist nicht möglich. Die Lieferfrist für diese Waren beträgt ca. vierzehn (14) Werktage, soweit nichts anderes vereinbart wurde. Sie beginnt – vorbehaltlich der Regelung in Abs. (3) – mit Vertragsschluss.

3. speechlounge ist zur Teillieferung berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

Preise und Versandkosten

1. Sämtliche Preisangaben im Angebot der speechlounge sind Bruttopreise und verstehen sich zzgl. ggf. anfallender Versandkosten.

 

2. Die Versandkosten werden im Rahmen des Angebots angegeben.

3. Wenn speechlounge die Bestellung des Kunden gem. Ziff. 5 (3) durch Teillieferung erfüllt, entstehen dem Kunden nur für die erste Teillieferung Versandkosten. Erfolgen die Teillieferungen auf Wunsch des Kunden, berechnet speechlounge für jede Teillieferung Versandkosten.

Zahlungsbedingungen

1. Die Vergütung ist fällig und zu zahlen innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsstellung und Lieferung, soweit nicht Abweichendes vereinbart ist.

2. Mit Ablauf vorstehender Zahlungsfrist kommt der Kunde in Verzug. Die Vergütung ist während des Verzugs zum jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinssatz zu verzinsen. speechlounge behält sich die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens vor. Gegenüber Kaufleuten bleibt der Anspruch auf den kaufmännischen Fälligkeitszins (§ 353 HGB) unberührt.

3. Dem Kunden stehen Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrechte nur insoweit zu, als sein Anspruch rechtskräftig festgestellt oder unbestritten ist.

4. Wird nach Abschluss des Vertrags erkennbar, dass der Anspruch auf Vergütung durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Kunden gefährdet wird (z.B. durch Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens), so ist speechlounge nach den gesetzlichen Vorschriften zur Leistungsverweigerung und – gegebenenfalls nach Fristsetzung – zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt (§ 321 BGB). Die gesetzlichen Regelungen über die Entbehrlichkeit der Fristsetzung bleiben unberührt.

Haftung

1. Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch speechlounge, deren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haftet speechlounge nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist.

 

2. speechlounge haftet – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet speechlounge nur

  • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie

  • für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung von speechlounge jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.  

  • Die sich aus den vorstehenden Ziffern ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzung durch bzw. zugunsten von Personen, deren Verschulden speechlounge nach den gesetzlichen Bestimmungen zu vertreten hat. Sie gelten nicht, soweit speechlounge arglistig gehandelt oder eine Garantie übernommen hat sowie für Fälle zwingender Haftung (z.B. nach dem ProdHaftG).

Verjährung

1. Die Verjährungsfrist für Ansprüche aus Sach- und Rechtsmängeln beträgt ein Jahr ab Ablieferung. Unberührt bleiben gesetzliche Sonderregelungen zur Verjährung.

2. Die vorstehenden Verjährungsfristen gelten auch für vertragliche und außervertragliche Schadensersatzansprüche des Kunden, die auf einem Mangel beruhen, es sei denn die Anwendung der regelmäßigen gesetzlichen Verjährung (§§ 195, 199 BGB) würde im Einzelfall zu einer kürzeren Verjährung führen. Schadensersatzansprüche des Käufers gemäß Ziffer 8(2) (i) und (ii) sowie nach dem Produkthaftungsgesetz verjähren jedoch ausschließlich nach den gesetzlichen Verjährungsfristen.

Rechtswahl; Gerichtsstand

1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

2. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen speechlounge und dem Kunden ist der Geschäftssitz der speechlounge.

LINKS
So erreichen Sie uns:

frederic@speechlounge.de

Tel.: +49 (0) 221 548 147 66

Reiterstaffelplatz 7  
50968 Köln

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2021 by speechlounge - Be Yourself Academy GmbH & F. Lavarde GbR